Wenn Sie sich für Aktiensparpläne interessieren, sind Sie automatisch auf das Angebot der großen deutschen Onlinebanken und Broker festgelegt. Filialbanken haben aktuell keine einzelnen Aktiensparpläne im Angebot.

Worauf sollte man bei Onlinebanken hinsichtlich Aktiensparplänen achten?

Doch auch das Angebot der Onlinebanken unterscheidet sich erheblich hinsichtlich der Anzahl der angebotenen Sparpläne auf Aktien, sowie hinsichtlich der Konditionen. Neben reinen Preisunterschieden und dem Angebot an sparplanfähigen Aktien sollten Sie auch darauf achten, ob der Anbieter in der Lage ist Ihnen Bruchstücke von Aktien zu verkaufen, sonst müssen Ihre Sparplanraten immer groß genug sein um mindestens eine Aktie kaufen zu können – das geht zwar bei den meisten Aktien – führt aber in der Praxis zu sehr unregelmäßigen Sparraten – und Aktien wie die von z.B. Amazon oder Alphabet im Wert von deutlich über 500 € können Sie dann nur mit einer entsprechend hohen Sparrate besparen. Besser ist es, wenn der Anbieter Ihre Sparrate von z.B. 50 € anteilig genau auf die Bruchstücke der Aktie umrechnet und Ihnen diese ins Depot bucht.

Anbieter von Aktiensparplänen im Vergleich

Comdirect

Consorsbank

ING-DiBa

Maxblue

S-Broker

Volkswagenbank

Vergleich der Aktiensparplan Anbieter

Nachfolgend finden Sie eine Gegenüberstellung der deutschen Onlinebanken und Onlinebroker, die Aktiensparpläne im Angebot haben. Für Detailinformationen zu einem Anbieter klicken Sie einfach auf Details.

  comdirect Consorsbank ING-DiBa S-broker maxblue VW Bank
Depotgebühr p.M. 0 – 1,95 € 0 € 0 € 0 – 2,95 € 0 € 0 – 1,95 €
Kosten Sparplan 1,50% 1,50% 1,75% 2,50% 2,5 € + 0,4% 3,5 € + 0,5%
Zusatzkosten bei deutschen Namensaktien 0,95 € (1,95 €) – Widerspruch möglich        
Bruchstücke möglich ja ja ja nein ja nein
Mindestbetrag 25 € 25 € 50 € 50 € 50 € 100 €
Höchstbetrag 1.000 €
sparplanfähige Aktien ca. 180 über 300 80 über 500 30 30
Rhythmus Monatlich, Zweimonatlich, Vierteljährlich Monatlich,  Zweimonatlich, Vierteljährlich, Halbjährlich
Monatlich, Zweimonatlich, Vierteljährlich Monatlich, Zweimonatlich, Vierteljährlich, Halbjährlich, Jährlich Monatlich, Zweimonatlich, Vierteljährlich, Halbjährlich, Jährlich Monatlich, Vierteljährlich
kostenlose ETF-Sparpläne ETFs von Lyxor, db x-trackers, Vanguard & Franklin Tempelton ETFs von Lyxor & db x-trackers     ETFs von comstage & db x-trackers  
Mehr Infos Details Details Details Details Details Details

Welcher Anbieter ist der günstigste für Aktiensparpläne?

Die aktuell günstigsten Anbieter für Aktiensparpläne sind die Comdirect Bank und die Consorsbank. Beide bieten Sparpläne zum Preis von 1,50% der Sparrate. Bei der Consorsbank und der Comdirect kommen bei einigen deutschen Namensaktien noch Einschreibegebühren hinzu. Zumindest bei der Consorsbank kann man aber einmalig bis auf Widerruf auf diese Einschreibung verzichten und so diese Gebühr einsparen. Bei der Comdirect Bank gibt es diese Möglichkeit nicht.

Bei internationalen Namensaktien (ohne Deutschland) fällt diese Gebühr nicht an.

Welche Rolle spielt die Depotgebühr bei der Auswahl des richtigen Anbieters für Aktiensparpläne?

Aktuell verlangen drei der deutschen Onlinebanken Depotgebühren, wenn Sie bestimmte Anforderungen nicht erfüllen. Bei allen Anbietern ist die Depotführung kostenlos, solange monatliche Sparpläne aktiv sind. Sie sollten aber auch berücksichtigen, dass Sie Ihre Sparpläne aus den unterschiedlichsten Gründen auch einmal pausieren könnten. Daher sollten Sie auch darauf achten, was Sie die Depotführung kostet, wenn Sie mal ein paar Monate keine Wertpapiertransaktion ausführen.

Trader-Konto_728x90

Welcher Anbieter bietet die niedrigste Sparrate für Aktiensparpläne?

Die aktuell niedrigsten Sparraten für Aktiensparpläne bieten die Comdirect Bank und die Consorsbank. Beide bieten Ihnen Aktiensparpläne ab 25 € pro Wertpapier. Die Höhe der Sparrate ist ein wichtiges Kriterium, schließlich investieren Sie direkt in eine Aktie – die Verteilung Ihres Geldes in mehrere Sparpläne auf unterschiedliche Aktien kann mit Blick auf die Risikostreuung Sinn machen.

Welcher Anbieter bietet die besten Kurse bei der Ausführung von Aktiensparplänen?

Wer den besten Kurs liefert, lässt sich gar nicht so pauschal sagen, da der Ausführungskurs einer Sparplanaktie neben der Börse (Xetra, München, Frankfurt, Tradegate, etc.) und der Uhrzeit (morgens, nachmittags, etc.) natürlich auch vom Markt abhängt. Lesen Sie hier einen Vergleich der Ausführungskurse von Consorsbank und Comdirect.

Zu den letzten Änderungen im Aktiensparplan Angebot der Onlinebanken

Stand Februar 2019; alle Angaben ohne Gewähr, Quelle: Unternehmensangaben. Die Informationen auf dieser Webseite stellen keine Empfehlung zum Kauf der Aktie(n) dar. Investitionen in Aktien sind mit Risiken bis hin zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals  behaftet.

Onlinebroker Vergleich
5 (99.44%) 71 vote[s]
4 comments
  1. Man sollte auf jeden Fall darauf hinweisen, dass beim Vergleich Comdirect vs. Consorsbank auf jeden Fall die Comdirect durchsichtigere Regularien anbietet beim Kaufzeitpunkt der Aktien. Das bedeutet, dass bei der Comdirect die ausgewiesene Gebühr von 1,5 Prozent auch greift und nicht mehr gezahlt werden muss, weil um 15:36 Uhr via XETRA die Orders in den Markt gestellt werden (zu dieser Zeit sind die Märkte in Deutschland, Großbritannien und den USA geöffnet). Die Consorsbank hingegen stellt die Aufträge um 8:00 Uhr in der früh auf dem Markt der Börse München (Regionalbörse) in den Markt, so dass gerade bei Unternehmen, welche nicht den Hauptsatz in Deutschland haben noch sehr große Spreads dazukommen, so dass sehr oft über 3 (manchmal 5 Prozent) Gebühren insgesamt zusammenkommen.

  2. Hallo,
    ich denke, dass es nun mit Trade Rebublic auch einen neuen legitimen Anbieter gibt, der zwar nicht explizit (zumindest aktuell) Sparpläne anbietet, jedoch aufgrund des Ausführungsmarktes (Exchange LS der Börse Hamburg) und des Preismodelles (1 EUR pro Order) auch in Betracht kommt, darüber Sparpläne auszuführen. Problem bei mir war bisher immer, dass ich auch Einzeltitel aus Emerging-Markets in meinem Depot haben wollte, aber sehr wenige angeboten werden. Bisher musste ich immer um die 300 EUR pro Titel ausgeben, so dass ich mit dem Preismodell der ING-DiBa auf, je nach Orderhöhe auf 1.7 bis 2 Prozent Gebühren gekommen bin. Jetzt bei Trade Rebublic kann man z.B. für 50 EUR bei 1 EUR Gebühr auf 1.96 Prozent kommen. Alles unter 2 erachte ich noch als tragbar.
    Es gibt natürlich auch (noch) Nachteile bei dem neuen Anbieter:
    1) Nur via Smartphone handelbar
    2) Dividendenzahlungen für ausländische Aktien ab 15 EUR kosten 5 EUR Gebühren
    3) Man muss sich die Sparpläne selber „basteln“, z.B. 50 EUR geteilt durch den aktuellen Kurs

    1) kann ich gut damit leben, das wird eh die Zukunft und ggf. stellt der Anbieter noch eine Desktopversion zur Verfügung
    2) Man kann Einzeltitel übertragen zu anderen Depots, wenn die Positionen zu groß geworden sind und auch bei etwaigen Überführungskosten ist man immer noch unter 2 Prozent Gebühren (umgerechnet ab Depotwert von 10000 EUR)
    3) Ich interessiere mich hier eh nur für „exotische“ Aktien von sog. Emerging Markets. Diese haben in über 90 Prozent der Fälle Aktienkurse (zum Teil weit) unter 50 EUR, so dass nicht eine große Diskrepanz entsteht, wie sie z.B. beim Kauf einer Aktie über 1000 EUR entstehen würde, weil eben keine Teile gekauft werden können.

    Ich finde für Aktiensparer ist neben der Comdirect, Consorsbank und ING-DiBa auch der neue Anbieter Trade Republic interessant – alle anderen kommen für mich wegen den zu hohen Kosten (oder nicht verfügbaren Aktienbruchstückebesparung) nicht in Frage.

    Viele Grüße

Add Comment

Required fields are marked *. Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.