Targobank bietet Aktiensparpläne an

Und wieder eine Bank die auf den Trend aufspringt. Mit der Targobank hat nun schon die achte Bank in Deutschland Sparpläne auf Einzelaktien ins Programm aufgenommen. (Seit wann genau weiß ich nicht.) Neben den Platzhirschen Consorsbank, Comdirect, ING-DiBa und S-Broker bieten bereits die VW BankDeutsche Bank maxblue und die Augsburger Aktienbank Aktiensparpläne zu ganz unterschiedlichen Konditionen an. Nun also auch noch die Targobank.

Das Angebot an Aktiensparplänen der Targobank umfasst aktuell 58 Aktien aus dem Deutschen Aktienindex DAX 30 und aus dem europäisch orientierten Euro Stoxx 50. Das ist für den Anfang ein ganz interessantes Angebot, auch wenn für eine sinnvolle Streuung deutsche und europäische Werte wahrscheinlich nicht ganz ausreichen. Da die Targobank aktuell aber auch noch 46 ETF-Sparpläne anbietet muss die Streuung kein Problem darstellen.

Etwas komplizierter sieht es da leider mit den Konditionen aus. Die Targobank ist leider weder günstig noch komfortabel. Man kann zwar schon klein anfangen und ab 25 € monatlich in ein Wertpapier investieren, aber die Gebühren raten davon eher ab: Bei Aktiensparplänen (und bei ETF-Sparplänen) fällt eine Gebühr von 2,5% des Sparplanbetrags an – zusätzlich greift aber eine Mindestgebühr von 1,50 € und eine Maximalgebühr von 3 €. Die Mindestgebühr sorgt leider dafür dass kleine Sparraten a`25 € sich nicht lohnen. (Bei 25 € würden Sie stolze 6% als Gebühr zahlen.) Die Maximalgebühr von 3 € ist zwar nicht schlecht, aber am Ende auch nur für wenige relevant, da der Charme an Aktiensparplänen unter anderem daran liegt kleine Beträge auf unterschiedliche Werte aufzuteilen. Anderseits können Sie bei sehr hohen monatlichen Sparraten auf eine Aktie mit maximal 3 € Gebühren sehr günstig an eine Aktie kommen. Sobald die einzelne Sparrate je Wertpapier höher als 200 € beträgt, ist die Targobank der günstigste Anbieter. (In dem Moment sinkt die prozentuale Gebühr unter 1,5%.)

Doch ich habe nicht nur das Pricing sondern auch die Bequemlichkeit bemängelt – leider ist es bei der Targobank (wie auch bei S-Broker, Maxblue, VW Bank) nur möglich ganze Stücke (Aktien oder ETFs) zu besparen. Das ist unpraktisch. Man kann seinen Sparbetrag nicht wirklich planen. Möchte man z.B. 25 € besparen klappt dies nur wenn eine Aktie auch weniger als 25 € kostet. Aktien wie die von Adidas, Allianz, Münchner Rück, Continental, die um 200 € herum notieren erfordern wiederum eine sehr hohe Sparrate um überhaupt „regelmäßig“ in diese Werte investieren zu können.  Aber gut, aller Anfang ist schwer.

Die folgenden Aktien kann man bei der Targobank stand heute mit einem Sparplan besparen:

Adidas AG,

Air Liquide S.A.,

Airbus S.A. ,

Allianz SE,

ASML Holding N.V.,

Axa S.A.,

BBVA,

BASF SE,

Bayer AG,

BMW AG,

Beiersdorf AG,

BNP Paribas S.A.,

Commerzbank AG,

Continental AG,

Daimler AG,

Danone S.A.,

Deutsche Bank AG,

Deutsche Lufthansa AG,

Deutsche Post AG,

Deutsche Telekom AG,

E.ON SE,

ENEL S.p.A.,

Engie S.A.,

ENI S.p.A.,

Fresenius Medical Care KGaA,

Fresenius SE & Co KG,

Heidelberg Cement AG,

Henkel AG & Co KGaA,

Iberdrola S.A.,

Inditex,

Infineon Technologies AG,

ING Groep N.V.,

Intesa Sanpaolo S.p.A.,

Linde AG,

Lóreal S.A.,

LVMH,

Merck KGaA,

Münchner Rück AG,

Nokia Oyj,

Orange S.A.,

Philips N.V. ,

ProSiebenSatEins Media SE,

RWE AG,

Saint Gobain,

Sanofi S.A.,

SAP SE,

Schneider Electric SE,

Siemens SE,

Societe Generale S.A.,

Telefonica S.A.,

ThyssenKrupp AG,

Total S.A.,

Unibail Rodamco,

Unilever N.V.,

Vivendi,

Vonovia SE,

Volkswagen AG,

 

 

 

 

Add Comment

Required fields are marked *. Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.